Cybersecurity im Jahr 2016

Posted by Stefanie Kober Thu, 14 Jan 2016 08:18:00 GMT



Technologien entwickeln sich laufend weiter und werden immer mehr zu einem Teil unseres Alltags. Doch so entstehen – neben zahlreichen positiven Veränderungen – auch immer mehr und immer schwerere Online-Risiken und -Angriffe. In den letzten paar Jahren wurden Unternehmen aus allen möglichen Bereichen von Einzelhandel bis Regierung Opfer von Angriffen auf ihre Systeme. Dies hatte unangenehme Konsequenzen und oft auch Schäden in Millionenhöhe zur Folge.

Zu Beginn des neuen Jahres ist es für jedes Unternehmen wichtig, seine IT-Sicherheitsmaßnahmen zu überprüfen und sich sowohl auf neue Herausforderungen als auch auf Chancen im Bereich IT-Sicherheit vorzubereiten. Zur Unterstützung haben wir für Sie die wichtigsten Trends für das Jahr 2016 zusammengestellt:

Die Budgets für IT-Sicherheit werden ansteigen
Unternehmen haben inzwischen die Wichtigkeit von IT-Sicherheit erkannt und priorisieren folgerichtig immer öfters Daten- und Netzwerkschutz. Jedoch fehlen vielen die finanziellen Mittel, um die besten IT-Sicherheitsmaßnahmen angemessen zu implementieren. 2016 wird sich dies ändern. Eine Studie ergab vor kurzem, dass 81 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in den USA vorhaben, ihre Ausgaben für IT-Sicherheit im kommenden Jahr im Durchschnitt um 22 Prozent zu erhöhen. KMU sind in dieser Hinsicht nicht allein. In seiner Budgetplanung für 2016 schlug US-Präsident Barack Obama vor, 14 Milliarden US-Dollar für IT-Sicherheit einzuplanen – das sind 11 Prozent mehr als im vergangenen Jahr.

Die Bedrohung durch Ransomware wird zunehmen
Im Bereich Cybercrime ist Ransomware ein relativ neues Thema. Experten rechnen jedoch damit, dass es im kommenden Jahr an Bedeutung gewinnt – und das mit schwerwiegenden Folgen. Ransomware bezieht sich auf Angriffe, bei denen Online-Kriminelle die Kontrolle über die Daten eines Unternehmens übernehmen und Lösegeld fordern, bevor sie diese wieder freigeben. Ein FBI-Bericht von Januar 2015 bestätigt, dass Ransomware-Attacken schon in den vergangenen Jahren zunahmen. Obwohl sie aktuell in den meisten Fällen für kleinere Vergehen an weniger großen Unternehmen eingesetzt wird, ist davon auszugehen, dass diese Taktik 2016 ein neues Ausmaß erreicht und auch die ersten Ransomware-Attacken auf Corporates erfolgen.

Neue und miteinander verbundene Geräte werden Risiken für Systeme erhöhen
Technologie entwickelt sich schon jetzt mit einer solchen Geschwindigkeit, dass es oft schwer ist, einige entstehende Nachteile vorauszusehen. Das Aufkommen und die Implementierung von Mobilgeräten wie Smartphones und Tablets hat schon jetzt die Grenzen zwischen Geräten für den privaten und solchen für den betrieblichen Gebrauch verwischt. Dadurch entstehen Schwierigkeiten, über sichere Netzwerke auf Unternehmensdaten zuzugreifen. Da unsere Geräte, Daten und Welten dank Cloud Computing und dem Internet of Things (IoT) immer weiter zusammenwachsen, vergrößert sich auch die Fläche, die Cyberkriminelle attackieren können. Dies macht auch und vor allem Unternehmensdaten immer leichter angreifbar.

Was Sie tun können
Um sicherzugehen, dass Ihr Unternehmen im laufenden Jahr nicht Opfer von Online-Angriffen wird, sollten Sie sich die Unterstützung von Softwarelösungen sichern, die dafür sorgen, dass Ihre Daten, Ihr Netzwerk und Ihr Unternehmen abgesichert sind und bleiben. HOB bietet ein breites Spektrum von Sicherheitslösungen, die darauf ausgerichtet sind, Unternehmen die größtmögliche Sicherheit zu bieten, ohne dabei Komfort und Flexibilität beim Datenzugriff zu beeinträchtigen. Um herauszufinden, welche Lösung für Sie am besten geeignet ist, kontaktieren Sie uns oder besuchen Sie unsere Website.
 

keine Kommentare |

You must be registered in order to write comments. To register as a new user click here.

If you're already registered, please leave a comment here

Leave a comment


emplates.arcsin.se/'), link_to("Frédéric de Villamil", 'http://fredericdevillamil.com')) %>
Powered by typo